PCB

zurück zur Übersicht

Die Gruppe der Polychlorierten Biphenyle (PCB) umfasst insgesamt 209 Verbindungen. Sie waren vor allem als Weichmacher (Fugenmassen), als Flammschutzmittel (Farben, Lacke) und als Isolieröle (Trafo-Öle, Kondensatoren, etc.) im Einsatz. Im Bauwesen waren dauerelastische Fugendichtmassen, Farben / Lacke auf mineralischem Material, Holz oder Spanplatten, Buntsteinputze, Verguss- und Spachtelmassen sowie Bodenbelagskleber häufige Einsatzbereiche. Die offene Anwendung (Dichtmassen, Lacke) wurde 1978 verboten. Ein generelles Verbot in Deutschland (auch in Trafos, Kondensatoren, etc.) folgte 1989. PCB sind persistent, d h. sie reichern sich in der Umwelt und in Organismen an. Zudem sind sie toxisch und stehen im Verdacht, krebserzeugend zu sein.

Akustikdeckenplatte Typ „Odenwald“
Wischbeständige Farbe mit PCB
Dauerelastische Fugenmasse in Wandfuge

LGA Institut für Umweltgeologie und Altlasten GmbH

Christian-Hessel-Str. 1
90427 Nürnberg

Tel.: +49 911 12076 100
Fax: +49 911 12076 110
info@LGA-geo.de
bewerbung@LGA-geo.de

Aktuelles

Ältere Beiträge