Gerüstet mit Spaten und Pürckhauer: Interne LGA-Schulung zur Bodenansprache nach KA5

Verfasst am 27. Oktober.

Am 18.10. und 25.10.2023 wurde jeweils eine Gruppe des LGA-Teams in der Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation der Bodenansprache nach KA5 geschult.

Geleitet wurde die Schulung von unserem ehemaligen Kollegen Dr. Kunibert Eberlein, Experte für Bodenkunde, der vom ehem. Bayerischen Geologischen Landesamt als Sachverständiger für bodenkundliche Kartierungen benannt ist. Als Schulungsorte wurden die Tongrube Guggenmühle bei Allersberg bzw. ein Waldareal bei Buchenbühl ausgewählt.

Die Schulungsgruppe vom 18.10. in der Tongrube Guggenmühle bei Allersberg

Die Bodenansprache ist ein wichtiges Instrument bei der Bodenuntersuchung. Dabei werden die Böden hinsichtlich verschiedener Eigenschaften und Parameter beschrieben und klassifiziert. Um die Vergleichbarkeit und Reproduzierbarkeit von Ergebnissen zu gewährleisten, wird zur bodenkundlichen Ansprache standardmäßig die Bodenkundliche Kartieranleitung in ihrer mittlerweile 5. Auflage (KA5) verwendet. Erstmals erschien die Bodenkundliche Kartieranleitung 1965 als „Die Bodenkarte 1 : 25 000. Anleitung und Richtlinien zu ihrer Herstellung“. Die KA5 wird nicht nur in der Wissenschaft für bodenkundliche Kartierungen eingesetzt, sondern wird auch in verschiedenen Rechtsnormen vorausgesetzt (z. B. Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung, BBodSchV). So sind Bodenprofile u. a. im Rahmen von Orientierenden Altlastuntersuchungen, Detailuntersuchungen und Sanierungsuntersuchungen aufzunehmen und zu dokumentieren.

Martin Kahnt gewinnt eine Bodenprobe mittels Pürckhauer-Bohrstock

In der eintägigen Schulung im Gelände wurden zunächst Bohrkerne mittels Pürckhauer-Bohrstock gezogen bzw. kleine Schürfe angelegt, um das örtliche Bodenprofil sichtbar zu machen. Anschließend führten die Teilnehmer:innen für jede Bodeneinheit die bodenkundliche Ansprache (z. B. Fingerprobe, Bestimmung der Bodenfarbe und Substratansprache) nach den Vorgaben der KA5 durch und protokollierten die Beobachtungen in einem entsprechenden Formblatt. Kunibert Eberlein erläuterte dabei die einzelnen Schritte und gab hilfreiche Tipps für die Praxis. Die Ergebnisse wurden in der Schulungsgruppe ausgiebig diskutiert. Dank der Schulung konnte das LGA-Team seine Kenntnisse in der Bodenansprache nach KA5 vertiefen. Wir danken Kunibert Eberlein für die wertvolle Unterstützung.

Kunibert Eberlein betreut die Schulungsgruppe vom 25.10. bei der Bodenansprache nach KA5

LGA Institut für Umweltgeologie und Altlasten GmbH

Christian-Hessel-Str. 1
90427 Nürnberg

Tel: +49 911 12076 100
Fax: +49 911 12076 110
info@LGA-geo.de
bewerbung@LGA-geo.de

Aktuelles

LAGA M23
LAGA M23

Bauschuttentsorgung – Vorgaben der neuen LAGA M23 zu...

Ältere Artikel